?

Log in

No account? Create an account

Previous Entry | Next Entry

I hate thee, AfD!

Man fasst es nicht! Einige hirnlose Idioten (i.e., es gab einen AfD, der angenommen wurde) haben den englischen Wikipedia-Eintrag zu [[Folkspraak]] gelöscht?! Das versetzt mich jetzt doch mental etwas in Rage. Angeblich sei die Sprache "not notable enough"... das gleiche ist vor kurzem mit [[Toki Pona]] passiert und vor kurzem auch (gottseidank hat's nicht geklappt) mit [[Slovio]]... was zur Hölle? Nächstens löschen sie noch Volapük, Interlingua, Esperanto und Klingonisch, was?!
Okay, sicher wird den meisten von euch jetzt weder Folkspraak noch Slovio noch Toki Pona was sagen — es sind Plansprachen, ähnlich wie Esperanto und Volapük, allerdings mit einer viel kleineren Sprechergemeinde. Folkspraak ist nichtsdestotrotz unter den Plansprachen relativ berühmt, vermutlich die bekannteste germanisch-basierte. Wenn ich etwas Meta-Wissen darüber bekommen möchte, würde ich das bei Wikipedia nachschlagen — leider geht das nicht mehr. Tja... die Begründung ist, dass es nicht genügend (oder keine?) unabhängige Publikationen über Folkspraak gibt. Meiner Meinung nach ein lausiger Grund. Wenn ich Zeit genug habe, werde ich mich auf die Suche nach entsprechenden Publikationen machen, vielleicht hat die GIL (Gesellschaft für Interlinguistik) da was rausgebracht...

Was gibt es sonst noch so neues? Hmm... hab lange nichts mehr geschrieben. Malŝaŭen...

  1. Habe mit André Meinunger gesprochen und frug ihn, ob man eventuell eine Hausarbeit in Zahlen, Namen, Reime auch ein Semester später abgeben könne. "Klar!" meinte er. Super, kommt mir wie gerufen. Vor allem, da wir in der letzten Veranstaltung (vor 2 Wochen) das Thema Alphabete und Schriftsysteme hatten, würde ich das gerne aufgreifen und eventuell etwas über die Transkription von Eigennamen in einer andersalphabetigen Sprache schreiben. Welche Sprache, das weiß ich noch nicht... eventuell Georgisch, vielleicht aber auch Arabisch.

  2. Herr Trommer erwähnte neulich in Phonetikanalyse, dass er sooo gerne einmal eine Magisterarbeit über die Phonetik des Sächsischen beaufsichtigen (oder wie sagt man?) würde, und dass das Tracy Alan Hall auch sehr interessieren würde und er sagte etwas von einem Stipendium... uiuiui... die sächsische Phonetik hat mich schon immer interessiert, muss ich sagen. Stellt immer noch ein Mysterium für mich da, ja wirklich! Ich würde mit Freuden so ein Magisterarbeitsthema haben! Das hab ich dem Herrn Trommer auch gesagt, das hat er sich gefreut. =) Naja, ich hab ja noch Zeit, bin ja erst im 6. Semester...

  3. Habe jetzt auch einen Termin für meine mündliche Zwischenprüfung in Modernem Chinesisch: nächste Woche Mittwoch um 8:00 früh. Das ist der gleiche Tag, wie meine mündliche Geschichtsprüfung in Sinologie... weia... ist das gut? Vielleicht bin ich dann noch ganz hibbelig. Geschichte hab ich dann um 13:00... das wird stressig, kann ich jetzt schon sagen. Nun, bin jetzt mit den Lektionen in Mod.Chin. durch und muss jetzt noch die Monologtexte zuendeschreiben und auswendig lernen. Da Chen Yi'an jetzt auch eine Prüfung hat, am Montag, treff ich mich morgen mal mit Li Biwei, einer mit ihr befreundeten Taiwanesin; ich hoffe, sie kann Kurzzeichen lesen! ;) In Geschichte befinde ich mich derzeit in der Mitte der Ming-Dynastie (die mit den Vasen), die Qing-Dynastie liegt noch vor mir. Ich hab gestern auch mit Julia zusammen geübt.

  4. Achja, die Julia... ich bin echt froh, dass es sie gibt. Sie macht mir Mut und sie hilft mir beim Lernen, und umgekehrt ist's auch so. Sie hat ihre Strukturkursklausur bestanden — das freut mich auch. Da war das Lernen und ihre ständigen Alpträume von Affixen, Aliniierungen und Absolutiven doch nicht umsonst. Die kleine Steffi, die Elli und der Jürgen haben's auch geschafft. Glückwunsch an alle! Ich hoffe, ich besteh meine Sinologie-ZP diesmal... denn diesmal ist's wirklich meine letzte Chance. :S
    Gestern war Julia wieder bei mir, und wir haben gelernt, einen Film (Are You Scared, 6 Punkte) geguckt und waren bei uns im Pool baden — 27°C Wassertemperatur, total schön bei der Hitze! Gestern waren's 38°C im Schatten draußen, schon Rumliegen/-stehen/-sitzen war zu viel. Und wir haben gelernt, sie Morpholoie, ich Geschichte. Drei Kreuze, wenn diese blöde Lernerei vorbei ist!



So. Das wär das. Und jetzt wende ich mich wieder den administrativen Strukturen der Ming-Dynastie zu. Adjunkt!

Comments

( 7 comments — Leave a comment )
elgrande
Jul. 17th, 2007 11:20 pm (UTC)
Ich habe das auch noch nicht ganz verstanden, was da bei Wikipedia abgeht. Bei konstruierten Sprachen ist doch die Anzahl der Publikationen gar kein angemessener Maßstab. Fernsehsendungen, Comics und sonstiger Fantasiekram müssen sich ja auch nicht an so einem Kriterium messen lassen. Das letzte Mal, als ich mir solche Diskussionen angesehen habe, hatte ich den Eindruck, dass das Problem ist, dass ein Großteil der Leute, die über die Löschung entscheiden, sich für das Thema überhaupt nicht interessieren. Wie so jemand dann Wichtiges von Unwichtigem trennen zu können glaubt, ist mir schleierhaft.
n_true
Jul. 17th, 2007 11:26 pm (UTC)
Ja, genau den Eindruck habe ich da auch.
kunar
Jul. 21st, 2007 03:26 pm (UTC)
Jux und Trollerei
In der deutschen Wikipedia gehen zur Zeit richtige Löschorgien gegen Esperanto und Plansprachen ab. Es gibt Leute, die systematisch Kategorien abarbeiten und einfach für sämtliche Artikel wegen "mangelnder Relevanz" einen Löschantrag stellen.

Der Trick dabei ist:
1. Jeder Antrag für sich genommen wirkt eventuell auf Außenstehende seriös, so als ob der Antragsteller sich wirklich etwas dabei gedacht hat.
2. Die meisten Leute, die mitdiskutieren, haben keine Ahnung von der Materie und lehnen Spezialthemen mangels Eigeninteresse als "unwichtig" ab. Das wird dann als "reinigender Blick von außen" verkauft, weil Experten ja "befangen" und daher nicht seriös sind (auch bei wissenschaftlichen Themen, wohlgemerkt!).
3. Die Löschbegründung kann trivial sein, die Argumentation der Rettung kann riesenlang werden (und trotzdem erfolglos bleiben).
4. Durch die zahlreichen Löschanträge auf einmal und den höheren Aufwand für die Rettung schaffen es die Befürworter kaum, überall gleichzeitig mitzumischen. Ein Teil der Artikel geht also automatisch flöten.
5. Wird ein Artikel dennoch gerettet, wird der Löschantrag als "nützlich" bewertet. Dass man einfach auf notwendige Überarbeitung hinweisen kann, darauf kommt keiner. Der Stress, die Wut und die Angst, den die Retter hatten, fallen unter den Tisch.

Auch die langfristige Wirkung der Tatsache, dass vernünftige Artikel gelöscht werden können, wird außer Acht gelassen. Denn wenn ich den Eindruck habe, dass meine Arbeit für die Katz ist, werde ich entweder gar nicht mehr mitmachen oder nur noch in sehr kleinen Portionen Texte schreiben. Das führt dann wieder zu Löschanträgen wegen fehlenden Inhalts usw. - da entsteht ein ungesunder Kreislauf.

Ich stelle gerade ein "Worst of" der Löschanträge und dazugehörigen Diskussionen zusammen. Einige gibt's schon in meinem deutschen Wikipedia-Profil auf der Diskussionsseite.
sreni
Jul. 18th, 2007 05:33 pm (UTC)
Was ich dich noch fragen wollte:

Weiszt du evtl. wo ich Hörproben deutscher Dialekte (als mp3) herbekommen koennte?
n_true
Jul. 18th, 2007 10:43 pm (UTC)
Lustig, dass du gerade darauf kommst. Ich wollte dich nämlich neulich im ICQ auf eine Webseite verweisen:

http://www.dialektkarte.de/

Das werden immer mehr, ich hab auch schon was eingesprochen... musst du auch mal machen! =)

Wo man jetzt direkt mp3s downloaden kann, weiß ich leider nicht. Aber ich lasse es dich wissen, wenn ich's weiß! =)
mathiasroesel
Jul. 19th, 2007 10:38 pm (UTC)
Schon sehr witzig, das. Ich habe ein paar Einträge über bestimmte seltene Musikinstrumente bei Wikipedia verfasst. Ich schätze, es gibt deutlich mehr Leute auf der Welt und an PCs, die Folkspraak sprechen, als Leute, die diese Instrumente spielen. Meine Artikel stehen noch. Ich nenne jetzt mal besser nicht deren Namen, um nicht irgend welche schlafenden Hunde zu wecken. >;)
n_true
Jul. 19th, 2007 11:30 pm (UTC)
Hehe. Die Leute würden jetzt behaupten, jaaa, über diese Instrumente gibt es diese 2 Büchlein und hier, in der-und-der wissenschaftlichen Abhandlung wurde das mal auf Seite 347 namentlich erwähnt, in einer Fußnote, das Instrument kann bleiben.

Aber nur weil sie keine bzw. nicht viele Hinweise auf Folkspraak und Toki Pona finden, heißt das für die, die Sprache sei nicht wichtig.
Ich finde, manchmal sollten die bei Wikipedia andere Kriterien als nur Erwähnung in der Literatur verwenden.

Gerade Folkspraak... hmpf. :/
( 7 comments — Leave a comment )